• Institut für Musik und Pädagogik IMP

    Kompetenzzentrum für musikpädagogische Praxis und idiolektische Gesprächsführung


  • Forschung

    HKB/Universität und Musikhochschule Würzburg (in Vorbereitung) Diagnostische Kompetenzen von Lehrpersonen des instrumentalen/vokalen Musikunterricht, Projektleiter: Andreas Cincera, Mitwirkung: Regula Stibi, Erstgutachter: Prof. Dr. Andreas Lehmann

    In diesem Projekt in Vrobereitung wird in einer breit angelkegten feldstudie die Diagostische Fähgigkeit von lehropersnen des instrumentalen Musikunterrichts untersucht. Weiter Details folgen iim Mai 2015

    IMP, Lernzieltaxonomie im instrumentalen/vokalen Musikunterricht, Projektleiter Andreas Cincera, wissenschaftliche Begleitung: Ralph Leonhardt, PPZ Uster

    Zielbewusstes Unterrichten setzt bei den Lehrpersonen ein Bewusstsein und Wissen bezüglich der im instrumentalen und vokalen Unterricht bedeutsamen Lernziele voraus. Dies dürfte bei den praxiserprobten Lehrpersonen im hohen Mass implizit vorhanden sein. Einzeln nationale Dachorganisationen von Musikschulen oder musikpädagogische Berufsverbände publizieren gestufte Rahmenlehrpläne, welche Lernziele in vermischter Form als Methoden- und Repertoirelisten oder Handlungsziele darstellen. Hingegen gibt es keine Modelle, welche Lernziele im Musikunterricht konsequent als „opportunity to learn“ im Sinn von zu erwerbenden Kompetenzen beschreiben.

    Die vorliegende Arbeit wird ein triangulär abgestütztes Modells eines Kompetenzmodells und vorlegen. Erfahrenen Expertlehrpersonen werden derzeit dazu eingeladen, eine entsprechende Lernzieltaxonomie auf ihre Praxisrelevanz einzuschätzen. Das zu diskutierende Modell entstand auf Grund einer ausführlichen  Merkmalanalyse bedeutsamer Referenzen aus Forschung und Unterrichtspraxis.

    Abschluss: Juni 2014, ein Artikel erscheint im April 2015

    Department of Research SUM-CSI Scuola Universitaria Lugano/Projektleiter: Andreas Cincera, wissenschaftliche Leitung: Hubert Eiholzer

    Inwieweit ist es möglich, zu beurteilen, ob in Musikpädagogik Student die nötigen Kompetenzen erworben, um ein professioneller Lehrer zu werden? Diese Frage des Anwendungsbereichs wird durch zwei Einschränkungen eingegrenzt. Erstens sollen die Beobachtbarkeit und Überprüfbarkeit der pädagogischen Kompetenzen im begrenzten Rahmen einer Pädagogik Prüfung am Ende eines Studiengangs überprüft werden. Zweitens werden die Untersuchung das Konzept des sogenannten zielbewussten Unterrichtens fokussieren.

    Zum Kontext: Spätestens seit der Umsetzung der Bachelor-und Master-Abschlüsse haben die Hochschulen in der Musik begonnen, Kompetenz-Profile verwenden, als auch Lernziele. Inwieweit diese Profile für die Praxis des Lehrens bedeutsam sind, ist unklar. Ein Schritt in die Richtung einer Klärung besteht darin zu verstehen, was es bedeutet, wenn eine Lehrperson zielbewusst gestaltet.

    Methoden: Analyse der wichtigsten beteiligt Konzepte, Definitionen von Konzepten als Grundlage, welche den empirischen Teil des Projekts dienen. Der empirische Teil enthält Beobachtungen von Prüfungen, Interviews mit Lehrern und Schülern und Fragebögen

    Abschluss: Januar 2014, Bericht in Vorbereitung

    Siehe: http://www.artisticresearch.ch/en/research_showcase/goalteaching.html